Die Penya

Die ursprüngliche PBBC wurde im März 1997 von sechs Deutschen gegründet, die alle irgendwann in Barcelona studiert hatten. Einmal vom Barcelonismus angesteckt, konnten sie sich nicht mehr an das öde Gekicke der Bundesliga gewöhnen. Arne Reinbold und Arne Cordes gaben dann den Anstoß: sie registrierten einen e.V. im Handelsregister Charlottenburg, und so wurde der erste deutsche Fanclub des FC Barcelona Realität. Die zwei Arnes hatten sich übrigens in einer von einem Australier geführten Bar in Steglitz kennengelernt, in der ein türkischer Kellner arbeitete, der Fan von Manchester United war. In der Nacht, in der sie sich dort vor dem Fernseher kennenlernten, spielte Barça gegen Real Madrid.

Die Penya Barcelonista de Berlín, oder PBB, entstand auf Initiative einer Gruppe von Freunden, die sich 2004 zufällig in einem Irish Pub bei einem Spiel des FC Barcelona kennengelernt haben. Carles Andreu und Marc Llop hatten es vom Europa Center bis ins Oscar Wilde geschafft, wo sie auf Bernat Tàpias und seine Truppe trafen, Rusmin Terzic und seine bosnische Leidenschaft für den FC Barcelona (die nie jemand wirklich verstanden hat und die bis heute unvermindert anhält), Perico, den chilenischen Exilanten... Die Barça-Passion war die Grundlage dafür, einen gemeinsamen Fanclub in Berlin auf die Beine zu stellen. Wenn die damals noch PBB genannte Penya anfangs auch eher eine Ausrede dafür war, sich am Wochenende zu treffen, um gemeinsam bei ein paar Bieren die Spiele zu schauen, so hatte sich diese heterogene Gruppe doch mit der Zeit so sehr erweitert, dass es nötig wurde, das Ganze auf eine offizielle Basis zu stellen. Zudem war das Anschauen der Champions-League-Spiele in einem Irish Pub, inmitten von Engländern, zur Zeit der unvergesslichen Ausscheidungsrunden gegen Mourinhos Chelsea sehr viel gefährlicher, als alle gedacht hatten...

Im September 2006 wurde das erste Mal Kontakt zum FC Barcelona aufgenommen. Im November desselben Jahres fand ein Treffen mit den Mitgliedern des anderen Berliner Barça-Fanclubs statt, der PBBC (auf Drängen des FC Barcelona, die eine einzige Berliner Penya statt zweier bevorzugten), um über einen möglichen Zusammenschluss zu sprechen. Wir konnten damit Kosten sparen und unsere Energien zusammenlegen, um schließlich Anfang 2007 den gemeinsamen e.V. zu gründen. So trat also die PBB der PBBC bei und nahm das „Culé“ an.